Valentinstag – Herzensgruesse ans Leben

Valentinstag – Herzensgruesse ans Leben

MEIN Valentinsgruß hinaus in die Welt.
An die vielen Menschen, die jeden Tag die große Freude in sich spüren zu LEBEN!.
An die vielen Menschen, die auch heute mit Neugier und Lachen HINEIN sind in all das.
An die vielen wunderbaren , köstlichen Menschen, denen ich in den letzten Jahren BEGEGNET bin.
An die vielen Menschen, die immer wieder ein Stück Weg mit mir gehen, LebenTeilen.
An die vielen Menschen, die SPUREN in meinem Herzen hinterlassen haben.
.
DANK - und wie WUNDERSCHÖN, dass es DICH gibt!

Ich verneige mich vor DIR, Namaste, Hildegard

Spuren in unseren Herzen

Menschen treten in unser Leben und begleiten
uns eine Weile. Einige bleiben für immer,
denn sie hinterlassen ihre Spuren in unseren Herzen.

14. Februar

Der Tag der Liebenden. Namenspatron ist der italienische Bischof Valentin von Terni, der im dritten Jh. Verliebte trotz des Verbots des Kaisers christlich getraut haben soll.

Das Brauchtum, den Valentinstag als Tag der Liebenden zu begehen, weil Mitte Februar die Paarungszeit der Vögel beginnt, geht zurück auf den Festtag für die römische Göttin Juno, die durch ein Liebesorakel die Frauen bei der richtigen Partnerwahl beraten habe. Juno, der Schützerin von Ehe und Familie, wurden an diesem Tag Blumen geopfert; den Frauen schenkte man später entsprechend an diesem Tag Blumen. Im Mittelalter kam der Brauch zunächst in Frankreich und England auf. Die Volksüberlieferung sagt, ein Mädchen werde den heiraten, den es am Valentinstag als ersten Mann erblickt; heiratswillige Männer überbringen deshalb möglichst früh am Morgen einen Blumenstrauß. In England schickt man sich am Valentinstag anonyme Liebesbriefe, in Frankreich bestimmt man durch Los Valentin und Valentine, die dann ein Jahr lang eine Art Verlöbnis leben.

Valentinsbrot galt als Heilmittel, das Beifußkraut ist ihm geweiht. Der Valentinstag galt als Unglückstag für das Vieh, deshalb durfte es an diesem Tag nicht arbeiten. In den Hansestädten trafen sich am Valentinstag die Zünfte zum Freundschaftsmahl. Im deutschsprachigen Raum verbreitete sich der Brauch der Blumengeschenke (...klick für tolle Info) nach dem 2. Weltkrieg durch den Einfluss aus den USA - die Blumenhändler erklärten diesen Tag 1950 als "Tag der offenen Herzen".

Patron:
Patron der Liebenden, Verlobten und Bienenzüchter

Ich weiß, mancher Mann stöhnt und verdreht die Augen ob dieses Tages den Frauen eher schätzen.

Verliebt – ein wenig ver-rückter als sonst – voller Sehnsucht nach dem Anderen – Herzklopfen – süße Träume – gemeinsame Zeit ist schöner – etwas ganz wundervolles – neue Liebe – immer neu? –

Eine Freundin von mir sammelt Herzen, bekommt vielerlei Herzen. Dabei ist ihr Herz so groß und weit. Wann sagst du den Menschen die du liebst, gern hast, schätzt – „Hey DU, es ist gut, dass es dich gibt?“

Menschen brauchen Rituale. Zu rasch hat uns der ALL-Tag mit ALL seinen Aufgaben fest im Griff. Rituale im Jahreskreislauf sind Haltestellen – zum Innehalten – Verschnaufpausen – Achtsamkeits-Punkte – Inseln – so wie dieser Valentinstag.

Die Kreativen unter uns lassen ihr Herz sprechen und finden vielfältigste Herzenszeichen:

Ein Bild – das selbstgemalte, gestaltete Herz – ein liebevoll gedeckter Tisch mit Köstlichkeiten – ein Lied – ein Tanz – ein tiefer Blick in die Augen – eine Massage – ein sinnlicher Kuss – eine Einladung auf einen Kaffee – ein Text -  Blumen - und so vieles mehr.

Ich wünsch uns allen ein waches, ein neugieriges, ein WILDES und auch ver-Rücktes Herz – immer wieder bereit aus dem ALL-Tag auszusteigen, innezuhalten um das Leben zu feiern, das Leben zu genießen und den Menschen die uns am Herzen liegen zu sagen und mit allen Sinnen zu zeigen:

Es ist wundervoll dass es dich gibt!

Du bereicherst mein Leben!

Ich hab dich lieb!

Ich liebe dich!

Hildegard

Foto: copyright by-Hildegard Burkert-sichtbarYoga

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben