üben – mit dem kleinen Sonnengruß

üben – mit dem kleinen Sonnengruß

Auf- oder Untergang?

Alle Kulturen verehrten die Sonne und ihre lebenspendende Kraft.
Verschiedenste Rituale haben sich daraus entwickelt. Unser heutiges Weihnachtsfest zum Beispiel.
Eine  wunderbare Möglichkeit mit Körper, Atem und Geist die Lebenskraft um und in uns zu entdecken, zu spüren und zu aktivieren ist sicherlich der Sonnengruß.

Im kleinen Sonnengruß begegnen wir  den Qualitäten des Winters. Es geht schnurstracks hinein in die längste, die dunkelste Nacht. Die Sonnenzeiten werden rar  - der Tag wird halt so kurz.

Nacht. Dunkelheiten. Stille. Jetzt bleib ich lieber im Haus.

Probiere den kleinen Sonnengruß am Morgen - tanke Sonnenstrahlen für den Tag, verbinde dich mit den Kräften des Himmels und der Erde. Spüre dein Eingebundensein zwischen den beiden Polen, entdecke wie es dir darin geht.

Mitten am Tag - in der Mitte des Tages - komme während dem Üben zur Ruhe, Ruhe-Pause. Nimm für dich wahr wo du jetzt gerade stehst, physisch mit deinen beiden Füße, emotional mit den Farben deiner Gefühle, mental mit all deinen Gedanken und Mustern. JEtzt.

Hinein in die Nacht mit dem Sonnengruß - verabschiede dich mit dieser Übung von der Sonne, voller Vertrauen - sie kommt morgen ja wieder. Nach jeder Nacht, und sei sie noch so dunkel. Voller Dankbarkeit - für all dein Leben und Erfahren an diesem Tag.

Spiele mit den Farben deines Atems -  betone den Einatem am Morgen, ein auftanken mit neuem Leben, neuer Energie, diesem neuen spannenden Tag. Welche Morgenfarbe passt dazu? Atme sie.

Finde deine Atembalance am Mittag - mitten drin, in all dem, in Leben und Arbeit. Atme gleiche Takte ein und aus. Probiere und finde was jetzt und heute passt. Wie ist der Mittag gefärbt?

In deinem langen und gleichmäßigen Ausatem löse auch über den Atem all das Alte, all das, was du nicht mit in den Schlaf nehmen möchtest. Übe bewusst, sei DA. Atme die passenenden Farben der Nacht.

Nimm dir die Zeit, die du hast, wenn es
5 Minuten sind - gut.
Sind es 10 Minuten - klasse.
Sind es 15 Minuten- wunderbar.
Sind es 20 Minuten - spüre selber wo der Unterschied für dich ist. :o)

Beginne im Stand - sammle dich in der Haltung. Spüre dich in den Füßen, im Körper, am Scheitel.
Die Hände in Anjali Mudra vor dem Brustbein aneinander gelegt.
Atme 3 Atemzüge (AZ) bis in den Bauchraum - spüre den Herzschlag unter deinen Daumen.
Beginne mit dem Üben - lass den Atem dein Taktgeber sein.
Fließend ein und aus - spüre die Welle des Atems, die Welle des Lebens in dir.
Variiere. Spiele damit.
Übe eine gewisse Anzahl an Abläufen - 5 -7-9-12 oder auch 24.
Entdecke nach einer Weile die Pausen nach der Ausatmung, halte einen Moment inne,
genieße diese Pause, erwarte in Geduld deinen Einatem Impuls, lass den Einatem einströmen,
übe weiter im Ablauf, entdecke die Pause nach der Einatmung. Genieße einen AUgenblick
die Fülle in dir und mit der Ausatmung gehe weiter im Ablauf.
Schließe entweder im Stand - mit geschlossenen Augen deinen gesamten Körper fühlen und den Atem darin.
Oder setze dich und spüre so nach.
Oder nimm dir noch einen Moment, lege dich und spüre.
chau was da zum Tagesablauf für dich passt.
Du kannst auch gerne noch 5 Minuten einfach sitzen und den Atemfluß spüren.

Schritte in die Meditation.

pdf ==> Kleiner Sonnengruß

FREUDE dir dabei!  HerzGruß, Hildegard

passend dazu - Gayatri Mantra - HÖREN
das Mantra für die Sonnenkraft in uns.

Om Lasst uns über jenen Urlaut Gottes

meditieren

Bhur Bhuvah Svah Aus dem die drei Bereiche:

1. das Grobe Irdische

2. das Feinere Ätherische

3. Feinste Himmlische hervorgegangen sind

Tat Lasst uns das höchste, unbeschreibbare Sein Verehren
Savitur welches sich auch in der Sonne
Varenyam Als schöpferische, lebensspendende Kraft kundtut
Bargo Devasya

Dhimahe

Lasst uns über das strahlende Licht Gottes meditieren, das alles Dunkel, alle Unwissenheit und alle Untugenden vernichtet
Dhiyo yonah

Prachodayathi

Oh Gott, wir bitten Dich inständig,

dass ein Licht unseren Geist

erhellen möge

Mehr in WIKIPEDIA

 

 

0 Antworten

  1. […] Schon mal was zum Lust und Freude üben -klick auf –   Kleiner Sonnengruß […]

  2. […] Work-Shop mit Hildegard Burkert – Aalen 03.08.13 – Sichtbaryoga bei üben – mit dem kleinen SonnengrußVoll bewegte Schultern – angenehm entspannt – Tipps – BEWEGUNG – […]

Einen Kommentar schreiben