104 Jahre

104 Jahre

Happy Birthday - copyright by Hildegard sichtbarYoga

Mein GROSSerVATER hätte, hat heute seinen Geburts-Tag.  Happy Birthday OPA. Ich hatte in meiner Erfahrung leider keinen Opa, keinen GROSSVATER.

Dieser Opa Johann (siehe das Foto - und er erinnert mich auf diesem Bild immer etwas an Hermann Hesse) starb kurz vor meiner Geburt, Opa Josef starb als ich so gefühlt 3 war.

Nun über hundert. Für ein Kínd eine MEGA ZAHL.

Ich bin  eben  drüber über seine Hälfte.

Ohne ihn gäbe es mich nicht.

AHNENFESTE feiern wir im November.

Gehen zu den Gräbern, erinnern uns, rufen all die HEILigen an,

mit der Bitte um Schutz, um Hilfe, um Impulse in unserm Leben.

Auch heute noch immer sinnvoll, sich mit seinen Ahnen, seiner Herkunft auseinander zu setzen. Nur wer seine Wurzeln kennt kann aus ihnen Kraft schöpfen. Seinen Frieden finden mit der eigenen Vergangenheit und Herkunft.

Nicht erst seit Entdeckung der Doppelhelix wissen wir – wir tragen unsere Ahnen in uns. Gene tragen gespeicherte Informationen weiter. Eingebunden in die Geschichte unserer Familie prägen uns die Muster aus all diese Erfahrungen und Erkenntnisse in unseren Generationslinien. Dies Erbe bewusst anzunehmen ist sicher nicht immer einfach, doch so wichtig. Es ist was es ist …. um dann zu schaun, was

wir draus machen! In diesen Aufgaben, Herausforderungen liegen die Chancen für Heilung und Lebendigkeit.

WURZELN. Wird ein wichtiges Thema in meinen Yoga Stunden im November werden.

 

 

2 Antworten

  1. hena

    hallo, nun ich frage mich halt auch, gibt es eventuell auch jemanden der an einem solchen tag auch an uns mal denkt. leider habe ich das gefühl, dass sowas ganz aus der MODE kommt. auch hat mich noch niemand so recht gefragt, woher kommst DU? oder eventuell auch, könnten wir mal dort hinfahren wo deine wurzeln sind. ich habe als Kleinkind schreckliche dinge gesehen und erleben müssen, wo zb Männer erschossen wurden und wir das alles gesehen haben. wenn wir von einem ort zum anderen gelaufen sind, viele tote in den straßengräben und und und. ich träume manchmal immer noch davon und niemand hat uns damals gefragt ob wir ein Trauma haben und ob und wie wir zurechtkommen.

  2. An einem solchen Tag?
    Meinst du nun GEBURTS-TAGE oder Allerheiligen Ahnenfest?

    Ahnen – wenn ich rein linear denke – die Linie HINTER mir.
    Mir stärken MEINE Eltern den Rücken.
    Hinter ihnen sind gleich mal so VIER Ahnen –
    dahinter ACHT – und wenn ich weiter “entfalte” steht wohl die ganze Menschheit HINTER uns.

    Aus der MODE kommen. Ich kann mich daran erinnern, dass wir als Kinder auf die Gräber sind zu Allerheiligen. HEUTE kennen das meine Kinder nicht, weil einfach niemand aus dem engeren Kreis auf dem Friedhof ist.

    Eine tolle Idee für dich:
    lade doch mal ein zur “Ahnen – Tour”.

    Ich weiß, die Generation vor uns hat Kriegszeiten hautnah erlebt, durchlebt. Viel “unverdauliches”.

Einen Kommentar schreiben