SternenBrief Ursprung

SternenBrief Ursprung

copyright by Hildegard-sichtbarYOga

Ihr Lieben!  Im Jahre 2003

Nun wird er doch noch wahr, mein Weihnachtsbrief. Ich hab ja eigentlich nicht mehr so recht dran geglaubt.

Zu einem Jahresrückblick fehlt mir im Moment noch die Zeit und auch etwas die Kraft. Dennoch möchte ich euch teilhaben lassen an unserem diesjährigen Weihnachtssymbol, dass uns besonders intensiv begleitet hat. Begegnet ist

er uns schon vor sehr vielen Wochen und zwar in einem Gespräch mit Nora. Sie bearbeitete gerade Prüfungsaufgaben und fragte mich etwas zu „Stars“. Daraus entstand auch für mich ein sehr interessantes und bewegendes Gespräch.

Engl. Star = Stern.

Sterne. Überall sieht man sie gerade blitzen, nicht zuletzt am Himmelszelt. Aus vielen Fenstern strahlen sie uns entgegen, und manch Lichterstern blendet.

Doch was haben die Sterne mit mir zu tun?

Was ist ein „Star“?

Jemand glänzt, er strahlt. Jemand, zu dem man/frau aufschaut, jemand, den man bewundert. Für was? Für etwas, das er besonders gut kann und damit andere begeistert. Tja, und da kam er, der Gedanke. Ist nicht jedeR von uns etwas besonderes, schon dadurch dass das göttliche in uns wohnt, wir selber göttlich sind? Mir wurde mal wieder bewusst, dass jedeR einzelne von uns allen ein „Star“ ist, ein Stern. Der leuchtet, mal mehr, mal weniger. Kann nicht jedeR von uns etwas ganz besonders gut? Wir sprachen darüber, und sehr schnell fanden wir Antworten.

Vielleicht ist das ja auch noch eine Aufgabe für die nächsten Tage: hinzuschauen auf die Sterne in unserem Leben. Zu sagen, was jemand besonders gut kann. Das tut gut. Wir loben doch viel zu selten. Wie sagt der Schwabe: „Net gschimpft isch au globt!“ Na ja. Wir wollen unseren Adventsweg weitergehen. Und einen Sternenbrief für jeden in der Familie machen. Was kann XX am besten, was gefällt mir besonders an dir?! Und dann auch annehmen lernen. MICH. Auch ich selber bin ein Star. Ich habe viele gute Seiten, habe Möglichkeiten. Mich selber annehmen in dieser Adventszeit, eine Aufgabe. Ankommen bei mir, damit ich irgendwann vielleicht doch einmal sagen kann: Ich bin da. So wie ich bin, bin ich gut.

Weil auch DU etwas ganz besonderes für mich bist, wünsche ich DIR eine gesegnete Weihnacht. Dass das Licht aufleuchten darf in jedem von uns!

Weihnacht 2003  - Ursprung unseres SternenBriefRituals

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben