HerbstLichter

HerbstLichter

copyright by Susi - Hildegard sichtbarYOga

Der Garten trauert,
kühl sinkt in die Blumen der Regen.
Der Sommer schauert
still seinem Ende entgegen.

Golden tropft Blatt um Blatt
nieder vom hohen Akazienbaum.
Sommer lächelt erstaunt und matt
in den sterbenden Gartentraum.

Lange noch bei den Rosen
bleibt er stehn, sehnt sich nach Ruh,
langsam tut er
die müdgeword'nen Augen zu.

Hermann Hesse

Vom Herbst lernen

loslassen

was ich nicht mehr brauche

frei werden

damit Neues werden kann

ruhen

und wieder bereit werden

geschehen lassen

was unvermeidlich.

Max Feigenwinter

Komm, lass uns ernten
die Träume aus Licht –
sind so bunt, reif und schön.
Sie tragen den Zauber des Regenbogens
und die Erdfarben des Sommers –
fallen über uns wie Blätter aus Gold.
Fühlen sich an, als würden
wir mit der bloßen Hand
zärtlich über ein reifes Kornfeld streifen
oder durch das Haar von Kindern.
Kein Winter kann sie uns nehmen –
unsere Träume aus Licht.

Silvia Droste-Lohmann

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben