SelbstHeilung

SelbstHeilung

LebensTänzer - copyright by Hildegard - sichtbarYoga

Ist was?
Ein anderes Wort, das uns weiterhilft: SelbstRegulation.

Mein Selbst reguliert was zu regulieren ist.

***   *   ***     ***   *    **     *    ***    **   *   ****

Lerne eine Zeitlang mehr an andere als an dich selber zu denken!
Es ist der einzige Weg zur Heilung!
nach Hermann Hesse – Gertrud

**  *      ****     *     **    ******       *     ***    **  *

KraftWorte – Saatgedanken - Affirmationen – Autosuggestion

wiederhole dreimal täglich 30mal – und FÜHLE – SEI.

**   ***     *    ***      **     *     ****    **   *   ***   *

Unser Körper ist die Harfe unserer Seele.
Khalil Gibran

****    **   *   ***     *     ***    *     ***    *   *   *  **

das Lächeln am Morgen – der beste Start in den Tag!
Neuroimmunologen bestätigen das Konzert im Gehirn,
Selbstheilung fängt hier an!

**   **    ***   *   **   *   ***    *   **   *   ****    *   **  *

WIE frühstücke ich – MIT GLÜCK!

Sich-gut-fühlen schüttet Endorphine aus, erfüllt mit Leichtigkeit.

***    ***    *    **   *    *****     *     **    *    ***     ***

JEDE Heilung ist SelbstHeilung.
Der Arzt  ist der Künstler, der diesen Prozess unterstützt.

**    ***   *    ***   *    ***    *    ***   *    ***    **   ***

Kraftworte: ICH schaffe das!

Sich dafür bedanken, was da wird.

Geh hinein, bade darin – in deinen positiven, starken Visionen.
Mit allen Sinnen! Dies schüttet Botenstoffe aus, Neurotransmitter.

Denn: Wunder sind möglich, jederzeit!!!!

++  +++   +++     +   ++    ++    +    +++   +

Und wichtig: ZUerst ICH, dann DU.

Sich verbinden mit der Energie die in allem ist,
empfangen, offen sein dafür,

JA dazu, frei von vorstellenden Erwartungen.

**   **    **    **   *   **   *   **  *   **   *   **   *

Es ist SOOO einfach. Die einzigste, wirklich die einzigste Schwierigkeit:
Tu es. Komm raus aus Nein, aus Bequem, aus faul. Do it.

**    **     ***    *     **     **     ****    *    ***    **     ***     **    **   *

Und weil er so schön ist hier noch ein Text:

Geh, wohin dein Herz dich trägt.
Am Ende des Weges stehe ich mit ausgebreiteten Armen
Und warte auch dich.

Von Susanna Tamaro. und.

“Weißt du, welchen Fehler man immer wieder macht? Den, zu glauben, das Leben sei unwandelbar, und wenn man einmal einen Weg eingeschlagen habe, müsse man ihn auch bis zu Ende gehen. Das Schicksal hat viel mehr Phantasie als wir. Gerade wenn du glaubst, du befändest dich in einer ausweglosen Situation, wenn du den Gipfel höchster Verzweiflung erreichst, verändert sich mit der Geschwindigkeit eines Windstoßes alles, dreht sich und plötzlich lebst du unvermutet ein neues Leben.”

“Und wenn sich dann viele verschiedene Wege vor dir auftun werden und du nicht weißt,
welchen du einschlagen sollst, dann überlasse es nicht dem Zufall, sondern setz dich, und warte.
Atme so tief und vertrauensvoll, wie du an dem Tag geatmet hast, als du auf die Welt kamst,
lass dich von nichts ablenken, warte, warte noch.
Lausche still und schweigend auf dein Herz.
Wenn es dann zu dir spricht, steh auf, und geh, wohin es dich trägt.”

1 Antwort

  1. Moni

    Liebe Hildegard,

    danke für deine Impulse und die wundervollen Text von Susanna Tamaro.
    Ich atme, warte…

    Alles Liebe für dich
    Moni

Einen Kommentar schreiben