HerbstWandel – TagErnte

HerbstWandel – TagErnte

ApfelErnte - copyright by Hildegard sichtbarYOga

HerbstWandelZeit. Viel LASSEN liegt in der Luft. Und RÜCKZUG. Um sich all diesen Veränderungen anzupassen, gut mit sich darin zu sein, kann uns der Yoga unterstützen.

**Übe gerne mehrmals am Tag einige Minuten Yoga. Wähle ruhige, langsame Übungen (dein Lehrer hat sicher tolle Impulse!).

Klasse ist natürlich eine feine Mischung aus stehenden, liegenden und sitzenden Asanas. Auch die verschiedenen BewegungsRichtungen dürfen gern gut verteilt sein.
Der Tanz der Wirbelsäule ist sicher ein guter Tipp.

Auch Trikonasana ( wir üben es ja eben) das Dreieck streckt und sorgt für Entspannung.

Mit feinen Rückbeugen wie z.B. in der Kobra oder Schulterbrücke öffnest du deine Sinne und energetisiert dich in müden Zeiten.

Klasse bei HerbstMüdigkeit ist auch hier der Held oder die Amazone. Sie verbinden uns mit der innersten Stabilität und Stärke.

**Klasse INput:  Herbstlich Essen

Warme Suppen sind klasse.

Merkst du ja selber – warmes wärmt, ein kalter Salat kühlt.

Mit Ingwer, Zitrone, Zimt, Kardamom hast du tolle “Einheizer” an der Hand.

***MEHR GUTESVerspotten

**Bleib in Bewegung. Täglich. Auf der Matte – UND natürlich im Alltag. Treppen, eine Runde um die Häuser, supertoll jeden Tag ein Stück Wald und du.

**Herbst ist Rückzug – so nutze die Energie der Zeit und schaffe auch für dich Zeiten der Ruhe. Meditation beginnt in kleinen Schritten. Täglich 5 Minuten – staune wie es dir damit geht.

**Rückzug zu den Wurzeln – Sinnfragen über dich und dein Leben, deine Ziele und Träume, das was noch wichtig ist für dich.

Novalis schreibt:
”Nach innen geht der geheimnisvolle Weg.
In uns, oder nirgends,
Ist die Ewigkeit mit ihren Welten,
Die Vergangenheit und Zukunft.”

JEDEN TAG ein wenig HerbstQualität LEBEN.

ERNTEN.

diesen Tag mit all seinen Energien, seinem Erleben, mit all dem Getanen und Ungetanen,

mit Gesprächen, Begegnungen, Impulsen. Spüren, wie sich all das auswirkt. Im Körper. IN unseren Gedanken. In unserem Empfinden.

die TAGESERNTE betrachten , DANKEN.

für das was WESENtlich, wichtig und wertvoll war.

an das SCHÖNSTE des Tages erinnern, im Gefühl BADEN.

ERNTEN

Im Körper die Qualität
unserer Ernährung,
des Schlafes,
Ausscheidung,
Bewegung

In den Gedanken   -  wer denkt da was?

In den Gefühlen  -  wer fühlt da was?

 

MIT WAS “ernähre” ich meinen emotionalen, mentalen und physischen Körper?

Sind die Türen DAUER AUF – strömt, rauscht ALLES REIN – TV, PC, BILDER, Gespräche, Töne, Worte…

die weh tun, mich klein machen, kraftlos?
Oder nähren, wahrhaft nähren?

 

Ich weiß, ich kann nicht allem ausweichen. Ich lebe HIER.

Doch ich habe die Möglichkeit, GEGENPOLE zu schaffen.

Zeiten und Räume der Stille, des Rückzugs, in mein AtemZimmer, in meinen GLÜCKSRAUM.

Ich entscheide – WIE ich mich fühle.

ERKENNEN:
welche Saat, welche Samen ich setze, was ich daraus ernte.

Den TAG kraftvoll beginnen!

Drucke dir dieses Blatt ...klick zum runterladen.....aus und lege es direkt ans Bett, dort wo deine Hausschuhe stehen.

Der erste wohl noch etwas schläfrige Blick geht dorthin, lese es, FÜHLE es. STAUNE.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben