Gesetze – Analogie

Gesetze – Analogie

 

...nackt und bloß

Analogie

 

– in jedem Teil steckt das Ganze, d.h.

wie im Oben, so im Unten,
wie im Unten, so im Oben, 
wie im Innen, so im Außen,
wie im Außen, so im Innen,
wie im Mikrokosmos, so im Makrokosmos,
wie im Makro- so im Mikrokosmos.

 

Ok, nutzt nur dann was, wenn ich mal genauer HINSCHAUE! Am einfachsten geht das natürlich bei all dem was so um einen ist. In meinem MAKRO-Kosmos. Mein Haus hier in den Highlands ist ein altes. Ländlich gelegen, Kühe um die Ecke, sprich Weide, Wasserplätschern vom hauseigenen Brünnlein, Kinder dürfen auf der Strasse spielen. Dies Haus ist zugewachsen mit Efeu. Irgendwann, vor unzähligen Jahren hat er sich selbständig gemacht, hat neue Wege gesucht und gefunden. Er wollte HOCH hinaus und erwählte sich die Westseite des Hauses. Bis hinauf zum Giebel kamen die schnellsten, stärksten, neugierigsten Triebe. Er kroch und schob sich in Rollladenkästen, sprengte sogar den Fenstersims vor dem Fenster meiner Tochter. Brav zügelten wir seinen Drang, schnitten regelmäßig Fenster aus - und doch - es passte nicht mehr. Über 15 Jahre alt, leer im unteren Bereich, mitunter eine Raumtiefe von 30 cm. Vom ursprünglichen Gefühl zur Tat fehlte ein Impuls. Dieser kam in einem Gespräch mit meiner Kollegin Inge "Efeu ist giftig, zerstört, wuchtert zu". War ja nun nichts Neues. Am Nachmittag stand ich davor, wollte  ja sowieso Fenster ausschneiden. Schnippelte etwas rum. Am nächsten Morgen nach dem Laufen, Innergespräch "noch eine halbe Stunde bis zum nächsten Termin (inkl. Duschzeit), ich schneid noch etwas". Vom 1. Stock aus, vom kleinen Bühnenfenster aus, schob mit Stöcken von allen Seiten und ----- er löste sich, ganz langsam setzte er sich in Bewegung. Ich "half" ihm, von jedem Fenster aus ein wenig. Unten noch verbunden mit Haus und Wand und Erde bog er sich aus den Himmelshöhen nach unten in den Garten und bildete einen großen LaubgrünenIGLU. Die Kindern staunten nicht schlecht als sie heimkamen. Mit meinem Sohn zerschnitt ich, nein ER schnitt, ich trug weg, dies grüne Wohnhaus. Am nächsten Tag zogen wir mit Gartenhaken am rechtsbündigen Efeu, vom Fenster aus keine Chance ranzukommen. Wom, weg. Innerhalb eines Tages.

Meine Gedanken: Radikal. Ratzfatz - Idee, Tat, Ergebnis!

Im Innen wie im Außen. Fragen.

Wo im Leben ist eine zerstörerische Kraft, etwas Wucherndes bei dem es Zeit wird es zu lösen?

Wo wird es für mich Zeit RADIKAL etwas zu verändern?

Die Hauswand liegt nun nackt und bloß, beschädigt. Ich habe einen Maler meines Herzens erwählt der mir diese Wand repariert, nein, neu macht. Neuer Putz, neue Struktur, neue Farbe.

Und wie schaut es in deinem MAKROKosmos aus?

Wie gestaltest, lebst du dein Außen?

Sei es Wohnung, Garten, Keller, Kuschelort.

Erkennst du den Spiegel darin, deinen MIKROKosmos?

Ein spannendes und erhellendes Spiel. Viel Freude dabei - und ich freu mich von dir zu hören!

 

HIER das Ergebnis NACH dem Reinigungs-Veränderungs-NEU-Akt:

copyright by Hildegard sichtbarYoga

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben