EX + HOPP – von Flickwäsche und Beziehungen – was lohnt sich da?

EX + HOPP – von Flickwäsche und Beziehungen – was lohnt sich da?

Wegwerfen oder reparieren?

Die 10 Monate alte Digi-Cam ist "kaputt". In den Bildern befindet sich ein Fleck, bei einem Meerbild könnte das ein fernes Schiff sein, beim Portrait ein Leberfleck. Doch auch mit viel Gelassenheit - hier muss was anders werden. Erst mal vorsichtig anfragen - noch Garantie? Was kostet Reparatur - für Kostenvoranschlag wird gleich mal berechnet, abgerechnet.

Immer wieder erlebe ich die letzten Jahre wie schnell defekte Dinge entsorgt werden. Neu ist oftmals billiger, Ersatzteile sind richtig schwer zu bekommen, und wer kann schon selber immer an etwas herumbasteln? Hilfreich ist da ein KFZ erfahrener Schwi-sohn, Söhne und Töchter die neugierig und mutig an solcher Herausforderungen herantreten. Topen tut dies noch mein Vater - ein Allround-Talent im reparieren.

Ich selber "repariere" mit Nadel, Faden und Nähmaschine. Eben heute so geschehen. Ein 80 cm Berg - ja - richtig gelesen - Flickwäsche wird in Zentimetern bemessen. War also aller höchste Zeit. Zeit brauchte ich auch und - Geduld. An sich eine sehr beruhigende, ja, meditative Arbeit. Ich bin ganz bei diesem Kleidungsstück, wer trägt es, oh, wir beide - diese Jeans und ich - wir sehen uns auch schon öfters ;o)

Die "wertvollste" Arbeit heute - meine Bettwäsche. Ich schmunzelte während der kunstvoll kreativen Näharbeit - wie zerbrechlich der Stoff geworden ist. Ich LIEBE meine Bettwäsche - und habe nur diesen einen Satz. Zarte Rosen und Streifen wechseln sich ab. Darin träume ich bereits - hm, gute 10 Geburtstage. Ja, sie ist in die Jahre gekommen. Es geht immer flott - abziehen - waschen - trocknen - neu beziehen. Ich LIEBE sie - und fand bisher keinen vergleichbaren Ersatz. Ich liege doch nicht in jeden Stoff. Immerhin verbringe ich jeden Tag - wenn ich Glück habe - 8 Stunden darin. Ich genieße es auch ins Bett zu gehen, in mein Rosenlager frei von Dornen, weich, kuschelig - mein Platz.
Dieser Bezug ist es mir wert meine Zeit zu investieren - in Renovierungsarbeiten. Wir werden uns sicher bald wieder sehen, ich meine hier, an der Nähmaschine. Während diesem Tun kamen noch mehr Gedanken -

wie Reparaturfreundlich sind wir denn so insgesamt?

Mir fallen unsere Beziehungen ein. Ehen. Jede zweite Ehe wird inzwischen geschieden. Von "ohne Trauring" Beziehungen gibt es meines Wissens nach keine Statistik (wer weiß). Doch wenn ich aufmerksam hinhöre dann wird mir schnell klar-

Ausdauer, Beharrlichkeit, wir sind es wert - wir arbeiten - tun etwas für unsere Beziehung -

war gestern. Oder? Wie sieht es mit deiner Streit-Krisen-Beziehungs-Kultur aus? Ex und hopp wenn es nicht mehr so läuft? Oder setzt du dich ein - schaust was da los ist, erkennst wo DEIN Thema in der Beziehung ist - wo dein Partner dir etwas vorlebt, aufzeigt - was dich betrifft - sonst würde es dich ja nicht treffen? Wie häufig schluckst du etwas hinunter anstatt ins Gespräch zu kommen? Kostbar und wertvoll kann ein "Streit" sein - wenn ich um eine gute Beziehung ringe.

Wünsch dir, dass dein "Beziehungs-Flickkorb" niedrig bleibt - d.h. setze dich immer wieder mal hin, schau wo die Löcher sind, wo das Gewebe brüchig geworden ist und mit einem Flicken stabilisiert werden soll, wo vielleicht ein Knopf fehlt, der etwas wieder verbindet.

Freude dabei und schau doch mal im Schrank nach, ob es da ein vergleichbares ALTES STÜCK gibt, heißgeliebt, mehrmals geflickt. Kostbar. Gelebte Erinnerung. Gelebte Zukunft. Geflickt, ja, doch einzig. Solch ein rares Einzelstück lässt sich nicht einfach austauschen. Wie eben meine Flickenjeans, wie mein Rosen Bettbezug.

 

Foto-copyright by - Hildegard

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben