Die 9 goldenen Regeln – WIE wir essen

Die 9 goldenen Regeln – WIE wir essen

FEIN Essen im Wacholder HDH-Schnaitheim---Copyright by Hildegard-sichtbarYOga

Essen ist notwendig zum Überleben. Es ist eine einfache Rechnung:

WAS ich esse ist die Grundlage, die Quelle für meinen Körper, für die vielen energetischen Prozesse.
Je BESSER, je naturbelassener, je frischer umso MEHR kann der Körper daraus GUTES schöpfen.
Daraus folgert all das was NICHT gut tut, zieht dem Körper Energie, und kann sogar schaden. Auch diese Rechnung ist uns vertraut, kennen wir alle, von dem wir weniger nehmen sollten:

  • Zucker
  • helles Mehl
  • Alkohol
  • Kaffee
  • tierisches Eiweiß
  • Fertiggerichte
  • gesättigte Fettsäuren

Neben dem WAS steht auch das WIE wir essen. Wieder ist klar, wir wissen ALLE, was uns nicht gut tut:

  • fast Food – im wahrsten Sinne, schnelles Essen
  • Essen wenn wir ärgerlich sind
  • zu oft , zu viel
  • kauen zu wenig
  • Essen zu allen möglichen Zeiten
  • spüren gar nicht wonach der Körper als System verlangt, was ihn nährt
  • trinken zu kalt, zu alkoholisch, zu viel (beim Essen)

9 Punkte, Regeln, Impulse zum WIE wir essen sollten-
um unsere Nahrung Best möglichst zu verstoffwechseln:

  1. achtsam Essen – schmecken, sich Zeit nehmen, kauen
  2. langsam essen – hinsitzen, ankommen am Tisch, atmen, beten-danken
  3. achte deine Worte – iss immer wieder mal schweigend – sprich über angenehme Themen
  4. kaue genug – probiere 15-20 Bissen – Verdauung beginnt im Mund
  5. Essenszeit – iss wenn du Hunger hast und zur richtigen Zeit! Dazwischen ca. 5 Stunden Esspause. Nach 18/19 Uhr nichts mehr essen – der Körper schaltet um auf Regeneration.
  6. keine Zwischenmahlzeiten – Körper muss verdauen, braucht dazu Zeit. Wenn ständig nachgeschoben wird stört das Neue den Prozess.
  7. Lust auf..? – wieder spüren WAS der Körper wirklich braucht. Auch Bedürfnisse darunter wahrnehmen. Lust auf süß kann ein Nährstoffmangel sein. Setze deinen Verstand ein!
  8. langsam beim Trinken – während dem Essen – verdünnt Verdauungssäfte und erschwert so die Verdauungs Arbeit. Plus sind kleine Mengen warmen Wassers.
  9. Ruhe nach dem Essen – 5-10 min. auf linke Körperseite liegen – über rechte Nasenseite atmen ==> aktiviert Parasympathikus und damit Verdauung. Im SItz: linkes Bein über das rechte schlagen.

AUSPROBIEREN  - und VIEL Freude dabei - staune was sich verändert!

 


Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben